volunteer-1326758_1280

Main Kind e.V. kämpft gegen Kinderarmut in Frankfurt

„Hinschauen, Engagieren, Bürger sein“ – so lautet das Motto von Main Kind e.V., der Frankfurter Initiative gegen Kinderarmut. Der Verein versteht sich als Vermittler zwischen Menschen, die Hilfe brauchen, und Menschen, die helfen wollen. Denn viele Menschen möchten zwar gerne helfen, wissen aber oft nicht, wie sie das konkret machen können.

Hier kommt die Online-Spendenplattform www.main-kind.de ins Spiel: Dort kann man einfach und direkt verschiedene Einrichtungen wie z.B. das Internationale Kinderhaus oder den AWO Kinderladen in Rödelheim unterstützen. Gleichzeitig findet man auf der Plattform aber auch ganz konkrete Projekte, die man mit einer Spende unterstützen kann: Vom Nachhilfeunterricht über eine bessere Essensversorgung in Jugendeinrichtungen bis hin zu finanzierten Ausflügen ins Mathematikum oder den Kauf von Gesellschaftsspielen – auf der Spendenplattform werden die verschiedensten Spendenprojekte vorgestellt.

Das Ziel von Main Kind: Kindern gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen

Für alle Projekte gilt: Entscheidend ist, dass die Spende Kindern und Jugendlichen dabei hilft, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen und ihre Talente zu entdecken und zu entwickeln. Dieses Ziel unterstützt auch der Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt, Peter Feldmann, der als Schirmherr für Main Kind e.V. aktiv ist.

Hinschauen, Engagieren, Bürger sein

Gemeinsam mit der Frankfurt International Alliance (FIA) konnte ich bereits bei der Realisierung verschiedener Projekte für Main Kind mithelfen – in guter Erinnerung geblieben sind mir z.B. die Aktion „#FIAläuft – 42 Km für den guten Zweck“ von FIA-Mitglied Maik Weiss oder auch das „Geschenke verpacken“ vor Weihnachten in Kooperation mit MyZeil.

Das werden nicht die letzten Projekte gewesen sein. Wir alle sind in der Pflicht: Hinschauen, Engagieren, Bürger sein. Frankfurt ist eine Bürgerstadt – diese gute Tradition sollte von uns allen immer wieder neu mit Leben gefüllt werden!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *